Energieeffizienz


Unter "Energieeffizienz" wird verstanden, dass ein Ziel (z.B. eine angenehm temperierte Wohnung) mit geringem Energieeinsatz erreicht wird. Eine gute Energieeffizienz ist dann vorhanden, wenn das Verhältnis von Nutzen zu Aufwand nahezu 1 ist. Das Bremer Energie Institut befasst sich vor allem mit der Verbesserung der Energieeffizienz bei der Energienutzung. Die Energieeffizienz kann sowohl durch die Verringerung des Nutzenergiebedarfs (z.B. durch bessere Dämmung von Gebäuden) als auch durch die Verringerung von Energieverlusten bei der Umwandlung von Energie gesteigert werden (z.B. durch Nutzung von Abwärme für die Beheizung). Das im März 2007 von der EU beschlossene Ziel der Steigerung der Energieeffizienz um 20 % bis zum Jahre 2020 umfasst dagegen alle Verbrauchs- und Erzeugungsbereiche und ist durchaus ambitioniert.

Forschungsschwerpunkte

  • Energieeffizienz von Gebäuden
  • Energiedienstleistungen

Weitere Bereiche:

  • Konzepte zur Verbesserung, Evaluation von Programmen, Konzepten und Maßnahmen zur Verbesserung der Energieeffizienz, Analyse von Hemmnissen und Vorschläge zu ihrer Überwindung, Wirtschaftlichkeitsvergleiche und Bewertung innovativer Techniken, Studien zum Verhalten von Konsumenten
  • Entwicklung und Bewertung finanzieller Instrumente zur Verbesserung der Energieeffizienz, z.B. Contracting, Förderprogramme, Steuern, Steuererleichterungen und Emissionsrechtehandel (insbesondere seine Anwendbarkeit im Haushaltssektor)
  • Vorbereitung von Informationsinstrumenten (z.B. Energieausweise)

Projekte und Publikationen

Auf diesen Seiten finden Sie eine Aufstellung der Projekte und Publikationen aus diesem Forschungsbereich: